Mitglieder

Ehrenmitglied: Dr. Georg Bednorz
Dr. Georg Bednorz ist Träger des Nobelpreises für Physik, den er und Prof. Karl Alexander Müller im Jahr 1987 für die Entdeckung supraleitender Eigenschaften keramischer Materialien erhielten.

Adelwitz Technologiezentrum, ATZ
Das 1992 gegründete Adelwitz Technologiezentrum hat umfangreiche Erfahrung als Hersteller von Hochtemperatursupraleiter (HTS)-Materialien und supraleitenden Komponenten. Die Jahresproduktion des ATZ beträgt 0,5 Tonnen HTS-Pulver, Platten und Vollmaterialien. Kernkompetenzen des Unternehmens sind die Entwicklung von Prototypen für supraleitende Lager, Magnetsysteme und Flywheel-Speicher, sowie Energietechnik, Leiterherstellung und Kryotechnologie. Bei der Weiterentwicklung der Supraleitertechnologie stehen für das ATZ-Team qualitativ und technisch wegweisende Lösungen auf Basis neuester Produktionsmittel im Mittelpunkt. Das Adelwitz Technologiezentrum beliefert Kunden aus Wissenschaft, Technologie und Industrie mit hochperformanten supraleitenden Materialen und Anlagen und zählt die Fähigkeit, neue Forschungsergebnisse rasch in Prototypen umzusetzen, zu seinen besonderen Stärken.
zur Website: Adelwitz Technologiezentrum, ATZ

Bilfinger Noell GmbH
Bilfinger Noell ist als Teil des Bilfinger-Konzerns heute weltweit in der Nuklear- und Magnettechnik tätig. Bereits in den 70er Jahren lieferte das Unternehmen Bauteile für Großforschungsanlagen wie den Beschleunigerring PETRA in Hamburg. In den 1990er Jahren begann der Bereich Magnettechnik mit der Entwicklung großer supraleitender Magnetsysteme für Hochenergiephysik und Kernfusion. Aufträge für „Wendelstein 7-X“ und den Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) im Forschungszentrum CERN, Genf folgten. Bilfinger Noell konstruiert und fertigt Magnete, Spulen, Undulatoren und Spektrometer für viele internationale Forschungsvorhaben. In diesem Kontext steht auch die Entwicklung supraleitender Magnetsysteme nach Kundenspezifikationen. Supraleiterbasierte Schwungrad-Energiespeicher, die wichtige Funktionen bei der effiziente Nutzung regenerativer Energiequellen, der Stabilisierung von Stromnetzen und der Rekuperation von Bremsenergie in der Industrie übernehmen können, bilden einen weiteren Schwerpunkt der Unternehmensaktivitäten von Bilfinger Noell.
zur Website: Bilfinger Noell GmbH

Bruker EAS GmbH
Bruker EAS ist ein Unternehmen der Bruker-Gruppe, die seit 1960 zu den Pionieren der Supraleitertechnologie gehört und bereits Mitte der 1960er Jahre erste sehr leistungsfähige Kernspinresonanz-Impulsspektrometer auf den Markt brachte. Seit über 50 Jahren zählt Bruker EAS zu den leistungsstärksten Herstellern von Tieftemperatursupraleitern weltweit. Der Schwerpunkt des Produktportfolios liegt auf hochqualitativen NBTi- und NB3Sn-Supraleitern. Für den Einsatz in Magnetresonanztomographen (MRT), Kernspinresonanzspektrometern (NMR) und Hochfeldmagneten für Forschungseinrichtungen produziert das Unternehmen jährlich mehrere Tausend Kilometer dieser Materialien. Mit interdisziplinär arbeitenden Teams, die Produktionstechnologie und Materialperformance kontinuierlich weiterentwickeln, ist Bruker EAS ein führender Partner für die medizinische Diagnostik und Therapie, die industrielle und wissenschaftliche Analytik und die Grundlagenforschung.
zur Website: Bruker EAS GmbH

CAN SUPERCONDUCTORS s.ro.
CAN SUPERCONDUCTORS s. r. o. wurde 1994 als Spin-off des Physikalischen Instituts der Tschechischen Akademie der Wissenschaften gegründet und gehört heute zu den leistungsstärksten europäischen Produzenten von HTS-Massivmaterialien und HTS-Komponenten. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Herstellung von REBCO-Pulver, fertigt Massivkomponenten aus YBCO- und Bi-2233 nach Kundenspezifikationen und erzeugt Sputtering Targets für die Abscheidung supraleitender Beschichtungen. Garant des hohen Qualitätsniveaus der Produkte von CAN SUPERCONDUCTORS sind umfangreiche unternehmenseigene Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie jahrzehntelange Erfahrung mit der Supraleitertechnologie und ihren Anwendungen. Über die Belieferung von Forschungseinrichtungen hinaus konzentriert sich CAN SUPERCONDUCTORS auf kommerzielle Supraleiteranwendungen wie den LevMixer® der Pall Corporation. Das supraleiterbasierte System für die bioindustrielle Verfahrenstechnik ermöglicht Mischprozesse unter Reinraumbedingungen ohne Kontaminationsquellen wie Antriebswellen, Dichtungen oder und mechanische Lager. Weiterhin umfasst das Produktspektrum von CAN SUPERCONDUCTORS supraleiterbasierte Magnetlager, Schwungradspeicher, Supraleitermagnete, Stromzuführungen und magnetische Abschirmungen.
zur Website: CAN SUPERCONDUCTORS s. r. o.

Deutsche Nanoschicht GmbH
Als Spezialist für chemische Beschichtungstechnologien ist die Deutsche Nanoschicht GmbH der führende Hersteller von Supraleitern für die Energietechnik. Im Mai 2016 startete das Unternehmen die industrielle Fertigung chemisch beschichteter Hochtemperatursupraleiter-Drähten in Deutschland. Die chemische Beschichtung von Bandleitern ist ein besonders material- und energieeffizientes Verfahren der Supraleiterherstellung und ermöglicht wesentlich geringere Herstellungskosten als andere Methoden. Supraleitende Drähte, die nach diesem Verfahren produziert werden, eigenen sich besonders für energietechnische und industrielle Anwendungen, in denen größere Mengen Supraleiterdraht zum Einsatz kommen. Sie ermöglichen eine effizientere Nutzung erneuerbarer Energiequellen, praktisch verlustfreie Stromübertragungssysteme und hocheffiziente großtechnische Verfahren. Die Deutsche Nanoschicht GmbH ist seit Juni 2013 eine hundertprozentige Tochter des BASF-Konzerns. Neben der Produktion und Weiterentwicklung supraleitender Drähte ist das Unternehmen auch in den Bereichen Magnetokalorik und Membrantechnologie aktiv.
zur Website: Deutsche Nanoschicht GmbH

ERT Refrigeration Technology GmbH
Die ERT Refrigeration Technology GmbH ist ein unabhängiger Spezialist für energieeffiziente kühl- und kältetechnische Systeme und Komponenten. Als Engineering-Partner in den Bereichen Industrie- und Prozesskühlung, Wassertechnik und Anlagensteuerung bietet das Unternehmen führende Expertise und mehrere Jahrzehnte Umsetzungserfahrung. Zu den Kernkompetenzen von ERT Refrigeration Technology gehören die Kryotechnik supraleitender Systeme und die Methangasverflüssigung. Das mittelständische Unternehmen steht seinen Kunden von der Bedarfsanalyse über die Planung, Systemwahl und Implementierung bis hin zum kommerziellen Anlagenbetrieb zur Verfügung. Mit aktuellem Know-how in allen Bereichen der Kühl- und Kältetechnik, Marktnähe, planerischem Weitblick und genauer Kenntnis des Rechtsrahmens ist ERT in der Lage, Systemlösungen exakt auf den spezifischen Bedarf abzustimmen. Der Garant für qualitätssichere und wirtschaftliche Umsetzungsprojekte ist ein Netzwerk bewährter Kooperationspartner.
zur Website: ERT Refrigeration Technology GmbH

evico GmbH
Die stetig steigende Nachfrage nach texturierten Metallbändern als Trägermaterial für die Herstellung von Bandleitern mit supraleitender Beschichtung war 2004 der Anlass für die Ausgründung der evico GmbH aus dem Leibnitz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW). Auf Grundlage der Laborerkenntnisse des IFW entwickelte und implementierte das Unternehmen einen durchgehenden Prozess zur industriellen Herstellung von Substratbändern aus einer Nickel-Wolfram-Legierung. Die lückenlos qualitätsüberwachte Produktion hat heute eine Jahreskapazität von über 1.000 km. Darüber hinaus fertigt evico nach Kundenspezifikationen supraleitende Massivteile, die sich durch eine besonders hohe mechanische Festigkeit auszeichnen. Die zweite Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der Entwicklung und dem Bau supraleitender Magnetlager für die Industrieautomatisierung. Diese Systeme können berührungslos beispielsweise durch Trennwände hindurch betrieben werden. Sie ermöglichen neue Lösungen für Produktionsprozesse mit höchsten Hygiene- bzw. Reinheitsanforderungen, aber auch für das Material-Handling im Vakuum und in abgeschlossenen oder kontaminierten Räumen.
zur Website: evico GmbH

Institut für Technische Physik (ITEP) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)
Zentrale Arbeitsgebiete des ITEP sind die Supraleitung und die Kryotechnik. Die Schwerpunkte technischer Entwicklungen liegen bei der Energietechnik, in der Kernfusion sowie der Entwicklung und dem Bau von Höchstfeldmagneten. Essentiell dafür sind die Entwicklung von Supraleitern, speziell Hochtemperatursupraleitern, Kryokomponenten und die Charakterisierung von Tieftemperaturstrukturmaterialien. Hinzu kommen kryo-, vakuum-und supraleitungstechnische Arbeiten zu dem Neutrino-Großexperiment KATRIN des KIT. Die Projekte des ITEP sind anwendungsorientiert, werden jedoch im nötigen Umfang von grundlegenden Entwicklungen begleitet. Sie sind mittel- und langfristig in nationale Verbundvorhaben, virtuelle Institute, EU-Projekte und Kooperationen mit der Industrie eingebunden. Durch vorbereitende Studien wie auch die Evaluation des Betriebs von Supraleiteranwendungen leistet das ITEP einen substanziellen Beitrag zur Einführung der Supraleitertechnik in der Netz- und Übertragungstechnik sowie der Industrie.
Das Institut für Technische Physik (ITEP) ist eine Organisationseinheit des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF).
zur Website: Institut für Technische Physik (ITEP) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

Magnetworld AG
Die Magnetworld AG entstand im Jahr 2006 als Ausgründung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (IPHT) und ist heute ein Premiumpartner der Industrie für magnettechnische Material- und Produktentwicklung, Prototyping und die Serienfertigung hochqualitativer Permanentmagnete, Magnetsysteme und Magnetmesssysteme. In diesem Kontext positioniert sich das Unternehmen auch als zum Kompetenzzentrum für supraleiterbasierte Permanentmagnete der nächsten Generation. Produkte und Systemlösungen von Magnetworld werden in der Automobilindustrie, der Automatisierungstechnik und der Medizintechnik ebenso eingesetzt wie in den Bereichen Erneuerbare Energien, Antriebstechnik und Sensortechnik. Als Engineering-Partner und Zulieferer verbindet Magnetworld Flexibilität und Innovationsfähigkeit mit einem hohen Anspruch an Präzision und Qualität. Kundenprojekte können so von der Anforderungsanalyse bis zur Systemimplementierung durchgehend unterstützen werden.
zur Website: Magnetworld AG

Oswald Elektromotoren GmbH
Als High-Tech-Anbieter im Bereich Antriebstechnik konzentriert sich die Oswald Elektromotoren GmbH auf wasser- und luftgekühlte Elektromotoren für anspruchsvolle Aufgaben der zivilen Technik. Das Produktspektrum umfasst Torquemotoren, Synchron- und Asynchronmotoren, Generatoren und Linearmotoren im Leistungsbereich zwischen 10 bis 2.500 kW sowie Magnetfeldspulen. Das in der vierten Generation familiengeführte, mittelständische Unternehmen beschäftigt 185 Mitarbeiter und ist ein führender Spezialist für hochdynamische Antriebe. Für die äußerst energieeffizienten und dynamischen Torquemotoren wurden Bernhard und Johannes Oswald 2017 mit dem Bundesumweltpreis ausgezeichnet. Die Deutschen Bundesstiftung Umwelt würdigte damit ausdrücklich auch die Spitzenstellung des Unternehmens bei der Entwicklung supraleiterbasierter Motoren, mit der die Oswald Elektromotoren GmbH ihre Tradition als Hersteller innovativer und ressourcenschonender Antriebstechnik weiterführt.
zur Website: Oswald Elektromotoren GmbH

Sumitomo Cryogenics Europe GmbH
Sumitomo Cryogenics Europe ist Teil des japanischen Maschinenbaukonzerns Sumitomo Heavy Industries und Spezialist für Tieftemperatur-Kältetechnik. Die Sumitomo Heavy Industries Cryogenics Group entstand im Jahr 2002 aus den beiden führenden Kryotechnologie-Anbietern, als IGC APD Cryogenics von Sumitomo übernommen wurde. SHI Cryogenics liefert heute ein umfassendes Programm von Tieftemperaturgeneratoren und kältetechnischer Ausrüstung. Dazu zählen Kryokühler nach dem Gifford-McMahon-Prinzip, Pulsrohr-Kühler, Kryogeneratoren für Spezialanwendungen und Kryopumpen. Ergänzend produziert das Unternehmen Heliumkompressoren sowie Leitungs-, Steuerungs- und Messsysteme. Das Produktspektrum gewährleistet ein Maximum an Flexibilität und Zuverlässigkeit für die Umsetzung technischer Lösungen im Kältebereich zwischen 4K bis 77 K. Höchste Ansprüche an Produktqualität, Entwicklung, Service, Support und Schulungsangebote sind für SHI Cryogenics integraler Teil der Ausrichtung auf einen Markt, in dem an jedes Kältesystem individuelle Anforderungen gestellt werden.
zur Website: Sumitomo Cryogenics Europe GmbH

THEVA Dünnschichttechnik GmbH
Mit über 20 Jahren Erfahrung in der Beschichtungs- und Anlagentechnik, steht THEVA heute für weltweit führendes Know-how in der industriellen Supraleiterproduktion auf Basis der physikalischen Gasphasenabscheidung (Physical Vapour Deposition, PVD). Unter dem Markennamen THEVA Pro-Line liefert das Unternehmen Supraleiter, die eine sehr hohe Stromtragfähigkeit mit vorbildlicher Zuverlässigkeit und problemloser Weiterverarbeitungsfähigkeit verbinden. Leistungsdichten von über 10.000 A/mm² prädestinieren THEVA Pro-Line für Hochleistungsanwendungen und eröffnen neue Gestaltungsperspektiven unter anderem für Hersteller von Kabeln, Leitungselektronik, Industrieantrieben oder Stromschienen. Parallel dazu bietet THEVA High-End-Lösungen in der Beschichtungs- und Anlagentechnik sowie im Bereich Qualitätskontrollsysteme. Mit rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Unternehmenssitz in Ismaning und Partnern in Asien, den USA und Russland ist das Unternehmen weltweit für seine Kunden präsent.
zur Website: THEVA Dünnschichttechnik GmbH

Vision Electric Super Conductors GmbH
Vision Electric Super Conductors (VESC) ist der führende Spezialist für supraleitende Hochstromsysteme. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und implementiert Stromschienen und Kabelsysteme, die Stromstärken bis zu mehreren hundert Kiloampere unabhängig von der Distanz ohne elektrische Verluste übertragen. ICE®BAR und ICE®CABLE von VESC zeichnen sich durch geringes Gewicht bei kompakten Abmessungen aus und verursachen weder elektromagnetische noch thermische Emissionen. Mit diesen Merkmalen und durch ihre einfache Installierbarkeit ergänzen sie die konventionelle Hochstromtechnik. Zu den Anwendungsfeldern der Systeme zählen energieintensive Industrieverfahren, die urbane Stromversorgung in hoch verdichteten Bereichen, der Stromtransport über große Distanzen, Anlagen der erneuerbaren Energieerzeugung und große Datenzentren. Aufgrund jahrzehntelanger weltweiter Erfahrung im Hochstromschienenbau zählt die Abwicklung kompletter Projekte zu den Kernkompetenzen von Vision Electric Super Conductors.
zur Website: Vision Electric Super Conductors GmbH