Aktuelles

02 Apr 2021

Das Rennen um die Kernfusion ist eröffnet

Schon in wenigen Jahren wollen zwei Start-ups kompakte Kernfusionsreaktoren in Betrieb nehmen – und so das Großprojekt Iter hinter sich lassen. Möglich machen sollen das neuartige Hochtemperatur-Supraleiter.



Artikel lesen

15 Mär 2021

Supraleitende Spulen zur kontaktlosen Energieübertragung im Kilowatt-Bereich

Einem Team von der TU München ist es gelungen, eine Spule aus supraleitenden Drähten herzustellen, die Leistungen von mehr als 5 kW kontaktlos und ohne große Verluste übertragen kann. Vielfältige Anwendungen in autonomen Industrierobotern, Medizingeräten, Fahrzeugen oder sogar Flugzeugen sind damit denkbar.



Artikel lesen

01 Mär 2021

Hochtemperatursupraleitung in der Aluminiumindustrie
Supraleitendes Hochstromsystem überträgt verlustfrei 200.000 Ampere Gleichstrom

Im Forschungsprojekt DEMO200 werden Komponenten für ein Hochstromsystem auf der Basis von Hochtemperatursupraleitern entwickelt. Damit können Stromverluste industrieller Anlagen deutlich reduziert und ihr Betrieb effizienter werden.

Viele Industrieprozesse wie die Herstellung von Aluminium oder Stahl sind auf hohe elektrische Gleichströme angewiesen, deren Stromstärke im zwei- und dreistelligen Kiloampere-Bereich (kA) liegt. Aktuell versorgen massive und starre Stromschienensysteme die Prozessanlagen mit Strom. Sie produzieren dabei Abwärme, erfahren Energieverluste aufgrund des elektrischen Widerstands und benötigen viel Platz. Hochtemperatursupraleiter (HTSL) können eine Lösung bieten… lesen Sie mehr



Artikel lesen

13 Jan 2021

Schleswig-Holstein und Hamburg unterstützen Förderantrag von SuprAl bei der EU

Mit einem Letter of Support unterstützen die beiden Bundesländer einen Projektantrag, mit dem Design, Bau und Betrieb einer supraleitenden 200kA-DC-Stromschiene evaluiert werden soll. Hintergrund ist, dass ein erfolgreicher Betrieb einer supraleitenden 200-kA-Stromschiene neue Maßstäbe für die effiziente Sromübertragung setzt. Dies ist für beide Bundesländer interessant, den Schleswig-Holstein produziert Strom in großem Maßstab aus Windkraft, während in Hamburg große Mengen Strom verbraucht werden.Lesen mehr hier.


Pressemitteilung lesen

18 Dez 2020

Magnetic bottle for antiprotons reaches TU Darmstadt
Core device of PUMA to transport antimatter and study rare isotopes

A core device for the future transport of antimatter has been delivered to Technical University of Darmstadt: The PUMA device will be further prepared for nuclear physics experiments to be conducted at CERN.

The PUMA (antiProton Unstable antiMatter Annihilation) project led by TU Darmstadt aims at storing and transporting antiprotons, the antiparticle of the proton, to be used as a new probe for investigating the structure of radioactive nuclei at ISOLDE / CERN. The project, gathering about 40 collaborators from 13 different research institutes and universities, is currently being evaluated to become a new CERN experiment.

Antiprotons will annihilate if they get in contact with matter. To store antimatter particles and prevent them from annihilation, they can be stored in an electromagnetic bottle called a Penning trap. The main apparatus of the PUMA experiment is the superconducting solenoid which provides the strong magnetic field to confine radially the charged particles.

PUMA is the first cryogen-free magnet ever built to transport antimatter on the road. The superconducting magnet with a weight of 4 metric tonnes is designed to be moved by crane and truck while operating at 4 T magnetic field.

The solenoid and its integration into a transportable frame were contracted to Bilfinger Noell GmbH, Würzburg.

Bilfinger Noell, based in Würzburg, is a company of Bilfinger SE and offers special solutions and high-tech special machinery. Its strengths are innovative solutions through the use of efficient technologies, whether in research or power engineering. The focus is particularly on applications in nuclear, cryogenic, magnetic, vacuum and superconducting technology. Bilfinger Noell’s range of services includes the development, planning, delivery and commissioning up to the operation of delivered systems and their facilities. The approximately 300 employees are mainly active in the field of engineering.

After successful factory testing, the solenoid was delivered to TU Darmstadt and transported to the experimental hall at TU Darmstadt.

The magnet provides a uniform 4 tesla magnetic field, about 100,000 times the strength of the earth’s magnetic field, across a cylinder of 1 meter length with a diameter of 28 cm, where the experimental devices will be placed. The magnetic field is created by a current of almost 200 A flowing through superconducting NbTi wires. The superconducting wires are maintained at cryogenic temperature of below 4 K by two cryocooler heads without the need of any liquid helium or nitrogen. The solenoid is actively and passively shielded such that the residual field drops to 3 Gauss in less than 2 meters away from the solenoid, keeping a low magnetic field environment for the surrounding instruments.

The full experiment can be transported in operation with its uninterruptible power supply (UPS) and battery set providing 80 kW for several minutes. The team of the group of Prof. Alexandre Obertelli at the physics department of the TU Darmstadt started the R&D for PUMA. First experiments at CERN are planned in 2022. PUMA will quantify the neutron excess at the surface of nuclei, important to understand interactions between protons and neutrons in nuclei and the nuclear equation of state, that is driving the structure of neutron stars.

The press release TU Darmstadt can be found here: https://idw-online.de/de/news760233

 

PUMA workshop picture at Bilfinger Noell

PUMA workshop picture at Bilfinger Noell



Artikel lesen

10 Nov 2020

First 9 Tesla Solenoid successfully tested

A Bilfinger Noell superconducting 9 Tesla Solenoid was successfully tested under cryogen-free conditions at 4 K up to nominal current without any training quench, reaching a magnetic field slightly above 9 T. The 96 mm cold bore magnet with NbTi conductor was designed for a homogeneity of 0.1% in 10 mm DSV (diameter of spherical volume). Possible applications are for sample environment, nano technology and quantum computing.

 

First 9 Tesla Solenoid successfully tested



06 Nov 2020

Energieforschungsprogramm des BMWi fördert Stromnetz ohne Energieverluste

Heute geht das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützte Projekt „SuperLink“ an den Start. Das Projekt entwickelt ein sogenanntes Hochtemperatur-Supraleitungs-Kabel (HTSL), mit dem Strom unterirdisch ohne Energieverluste transportiert werden kann.

Staatssekretär Andreas Feicht: „Mit unserem Energieforschungsprogramm wollen wir Technologien weiterentwickeln, die zum energie- und kosteneffizienten Umbau unseres Energiesystems beitragen können. HTSL ist eine dieser Technologien. Hier haben innovative Unternehmen mit unserer Förderung einen langen Atem bewiesen: Schrittweise wurden zunächst konkurrenzfähige Fertigungsverfahren aufgebaut und dann energieeffiziente Anwendungen in Industrie und im Verteilnetz entwickelt. Jetzt wird mit dem Projekt SuperLink der nächste Schritt ins Hochspannungsnetz vollzogen werden.“

Mehr unter: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/11/20201106-energieforschungsprogramm-des-bmwi-foerdert-stromnetz-ohne-energieverluste.html



23 Okt 2020

Theva entwickelt Supraleiter für Superlink-Projekt in München

Endlich ist es soweit. Die Stadtwerke München und fünf Kooperationspartner haben grünes Licht, im Rahmen des Projekts SuperLink die Entwicklung und den Test der Komponenten für ein 12 Kilometer langes Supraleiterkabel in München aufzunehmen. Lesen Sie dazu unsere Pressemeldung und kontaktieren Sie uns bei weiteren Fragen oder Interesse an einem Interview oder an Gesprächspartnern gerne.


Pressemitteilung lesen

16 Sep 2020

Was sind Supraleiter?

Supraleiter gelten als vielversprechende Technik zur Stromübertragung. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Begriff? Sind Supraleiter = Superleiter? Und wo liegen die Vorteile gegenüber herkömmlichen Techniken? Die Bundesagentur befragte Prof. Dr.-Ing. Mathias Noe vom Karlsruher Institut für Technologie.



Artikel lesen

29 Sep 2020

Hamburg und Schleswig-Holstein unterstützen gemeinsam Hochtemperatur-Supraleitung zur Produktion von hochreinem Aluminium bei TRIMET in Hamburg

Energiewendetminister Jan Philipp Albrecht: „Mit Supraleitungen verbindet sich die Hoffnung, den Netzausbau für die Energiewende mit wesentlich weniger Stromleitungen zu schaffen.”

KIEL. Effizienz in der Industrie bedeutet neben der Verbesserung der Wirtschaftlichkeit auch Klimaschutz und CO2-Einsparung. Vor diesem Hintergrund haben der schleswig-holsteinische Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht und Hamburgs Energiesenator Jens Kerstan in einem gemeinsamen Letter of Support ihre Unterstützung für einen Antrag der TRIMET Aluminium SE und der Vision Electric Super Conductors GmbH (VESC) auf Förderung bei der EU-Kommission übersendet.

Mehr unter: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/V/Presse/PI/2020/0920/200930_Supraleiter.html